ALIEN Blog

Folge mir in den Social Networks.

Grillgewürzmischungen aus aller Welt

Warum nicht einmal selber mischen?

Grillgewürzmischungen aus aller Welt

Die Grundzutaten für Ihre Gewürzmischungen

Die Basis einer jeden Gewürzmischung sind Salz und Paprikapulver, wobei bei Paprikapulver die Variante „süßer Pfeffer“ gemeint ist. Dies verleiht Ihrer Mischung eine herzhaft würzige Note, die durch Cayennepfeffer (gemahlenes Chili) noch etwas mehr Pepp erhält. Natürlich gehört auch Pfeffer, frisch gemahlen aus der Pfeffermühle, zu der Gewürzmischung. Greifen Sie bei Pfeffer lieber zu Pfefferkörnern; diese sind aromatischer und geschmacksintensiver als gemahlener Pfeffer und hält zudem länger. In Ihre Gewürzmischung kommen zudem Currypulver, etwas Rohrzucker und Zimt. Letzterem wird eine kreislaufanregende und krampflösende Wirkung nachgesagt. Kräuter wie Bohnenkraut, Oregano, Rosmarin und Thymian verleihen der Gewürzmischung eine leichte Kräuternote, ebenso wie Kreuzkümmel, Senfsaat und Koriandersamen. Und, haben Sie diese Grundzutaten in Ihrem Gewürzregal? Etwas schwieriger könnte es mit Ingwergranulat werden. Dies gehört neben Zwiebel- und Knoblauchgranulat ebenfalls in den Gewürzmix hinein. Sie können diese drei Zutaten auch durch eine frische Ingwerknolle, Knoblauchzehen und Zwiebeln ersetzen. Ingwer ist für eine leichte Schärfe zuständig, hat zudem eine heilende und aphrodisierende Wirkung. Wussten Sie, dass es etwa 40 verschiedene Sorten Senfsaat gibt und Koriandersamen bei Erkältungen, Durchfall und Gelenkschmerzen helfen? Und natürlich sorgen diese Gewürze für einen hervorragenden Geschmack im Grillgewürzmix.

Diese Gewürzmischung, die Sie mit Basilikum, Cajun, Majoran, frischer Petersilie und Schnittlauch verfeinern können, eignet sich hervorragend zum Würzen von Fleisch und vegetarischen Gerichten. Salate, Reis- und Nudelgerichten können Sie mit der Gewürzmischung ebenfalls „aufpeppen“ und in Kombination mit mediterranen Ölen erhalten Sie eine würzig-pikante Marinade für Fleisch und Fisch.
Mit Meersalz aus der Salzmühle verleihen Sie Ihrer Gewürzmischung einen feinen Geschmack. Fleur de Sel, die Salzblume, kann Ihr Grillgut nach dem Grillen auf besondere Art verfeinern. Allerdings sollten Sie sparsam mit Salz umgehen, da Salz bis zu 77 Prozent bereits in unserer Nahrung enthalten ist. Der tägliche Durchschnittsverbrauch eines Deutschen ist drei Mal höher als die Empfehlung (6 Gramm pro Tag) der Weltgesundheitsorganisation.

Was liegt auf deutschen Grillrosten? Was wird gewürzt?

Auf deutschen Grillrosten liegt vor allem eines: Fleisch und Wurst. Deutsche können sozusagen als „Würstchen-Griller“ (94,3 %) bezeichnet werden. Mit 87,6 Prozent folgen Steaks und Schweinefleisch, die in Form von Spareribs, Schweinebauch- und Schweinenackensteaks auf dem Grill landen. Auch Lammsteaks, Frikadellen und Grillspezialitäten gehören für viele Deutsche zum Grillgut dazu. Als pikante Chicken Wings, Brathähnchen, Hähnchenspieße oder Putenkreationen gehört Geflügel mit 72,2 % zu den Grillkreationen. Die Folienkartoffel (72,2 %) gehört für viele Deutsche als Beilage zu den köstlichen Grillspezialitäten, ebenso wie Salat und Gemüse (50,2 %). Und ein gekühltes Bier oder ein guter Wein sind für viele der Inbegriff des Grillens. Grillgemüse, verfeinert und mariniert mit der Grillgewürzmischung, schmeckt wirklich hervorragend. Lecker und empfehlenswert zum Würzen von Gemüse und Fisch ist eine Zitronen-Thymian-Gewürzmischung. Fisch ist mit 46,1 Prozent nicht gerade der Grill-Liebling, ebenso wie mit 17 Prozent Meeresfrüchte, Garnelen, Hummer und Krabben. Obwohl Letztere als Ergänzung zu diversen Grillspezialitäten hervorragend passen. Ob kurz oder lang gebraten, ob Fleisch oder Fisch –selbst kreierte Gewürzmischungen und Grillmarinaden verfeinern und würzen Ihr Grillgut perfekt. Und das ohne Kochbuch und Grillwissen.

Wann sollte gewürzt werden?

Wann gewürzt wird, kommt zum einen auf das Grillgut an und zum anderen auf Ihr eigenes Ermessen. Steakfans schwören darauf, das Steak erst nach dem Grillen zu würzen und das auch nur mit Salz und Pfeffer, frisch aus der Mühle. Andere Fleischsorten können bereits im Vorfeld, bevor sie als leckere Köstlichkeiten vom Holzkohlegrill, Gasgrill, Elektrogrill oder aus dem Smoker kommen, gewürzt werden. Sie können Fleisch auch bereits zwei Tage vor dem Grillen mit der Gewürzmischung marinieren. Beim Trockenmarinieren reiben und massieren Sie das Gewürz in das Fleisch ein. Auf Gewürzmischungen, die Sie im Supermarkt erhalten, lesen Sie vielleicht ab und an den Zusatz „Rub“, was so viel wie „reiben“ bedeutet. Die andere Variante des Marinierens sieht vor, dass Sie die Gewürzmischung mit mediterranen Ölen oder anderen Flüssigkeiten vermischen und das Fleisch darin einlegen und ziehen lassen. Doch auch während des Grillvorgangs können Sie das Fleisch oder das Gemüse würzen.

Hier sind sie: die Grillgewürzmischungen aus aller Welt

Die Profis im Grillen machen es vor: Mit den verschiedensten Gewürzmischungen zaubern sie wahre Köstlichkeiten auf dem Grill oder dem Smoker. Die Amerikaner, als die „Erfinder“ des Barbecues, als die Grillprofis, halten eine große Auswahl an Gewürzen und Gewürzmischungen bereit. In Nordamerika liegen beim klassischen Barbecue Spareribs, Beef Brisket und Pulled Pork auf dem Smoker. Spezielle Grillgewürze machen das Grillgut schmackhafter, verleihen ihm ein besonderes Aroma. Und durch das Marinieren werden manche Fleischsorten richtig zart und zergehen auf der Zunge, inklusive des Grillgewürz-Geschmacks.
Unsere Infografik zeigt Ihnen die leckersten Barbecue-Grillsoßen aus Mittel- und Nordamerika, welche Sie selbst zubereiten können. Überraschen Sie beim nächsten Grillabend mit wunderbaren Kreationen.

Barbecue-Würzmischung
Diese Würzmischung ist der Klassiker. Schweinefleisch, Rindfleisch, Kaninchen und Lamm-Gerichte erhalten mit dieser Marinade eine würzige Barbecue-Note. Das Fleisch kann bereits einige Stunden vor dem Grillen und auch währenddessen damit gewürzt werden.

Cajun Rub
Cajun Rub stammt aus Louisiana und eignet sich zum Würzen von Geflügel, Lamm, Fisch und Kaninchen. Spareribs, Pulled Pork und Beef Brisket werden bereits zwei Tage vorher mit der Gewürzmischung eingerieben.

Texas-Würzmischung
Diese Gewürzmischung passt zu Gerichten mit Schwein, Rind, Geflügel und Lamm, doch auch Kaninchen und Fisch erhalten eine würzige Note. Die Grillmarinade können Sie einige Stunden vor dem Grillvorgang einmassieren und während des Grillens mehrfach wiederholen.

Kansas City Rub
Fleisch kann mit dieser BBQ-Marinade bereits zwei Tage vor dem Grillevent gewürzt werden. Kansas City Rub ist ideal zum Würzen von Spareribs und Schweinefleisch.

Slap ya Mama
Die Gewürzmischung stammt aus Louisiana und wird zum Marinieren von Geflügel, Fisch und Lamm genauso verwendet wie zum Verfeinern von Rind- und Schweinegerichten. Gewürzt wird wenige Stunden zuvor und während des Grillvorgangs.

Jerk Melange
Einen besonderen Geschmack erhalten Schwein, Fisch und Geflügel mit diesen kreolischen BBQ-Gewürzsoßen. Gewürzt wird vor und während des Grillens.
Dass nicht nur die Amerikaner gute Gewürzmischungen und BBQ-Marinaden zaubern können, beweisen uns die Europäer.

Schuhbecks Mischung
Kein anderer als der ungekrönte Gewürzpapst und Sternekoch Alfons Schuhbeck hat diese Gewürzmischung kreiert. Er würzt und mariniert damit Schweinefleisch, Rindfleisch und Lamm vor und während des Grillens.

Italienische Mischung
Diese italienische Mischung kann vor und während des Grillens für die nötige Würze sorgen. Sie passt hervorragend zum Lamm, Fisch, Kaninchen und Geflügel.
Die Asiaten lieben Gewürzzubereitungen mit Curry. Dieses Pulver wird aus bis zu 50 Gewürzen gemischt und verleiht BBQ-Soßen und Gewürzzubereitungen eine angenehme Schärfe.

Curry-Mischung
Diese Grillgewürzzubereitung sollten Sie erst kurz vor dem Auflegen verwenden. Sie lässt Fleisch- und Lammgerichte und auch Fisch zu wahren Gaumenfreuden werden.

Fazit

Gegrilltes bringt stets Abwechslung auf den Tisch. Ob Fleisch, Gemüse oder Fisch – mit einer leckeren Gewürzmischung lassen sich leckere Köstlichkeiten zaubern. Und mit dem Wissen, dass die Zutaten für eine Gewürzmischung im Gewürzregal zu finden sind und man damit herrliche Marinaden kreieren kann, macht das Grillen nochmals so interessant.

Infografik Quellenangabe:
http://www.raima-grill.de/de/magazin/weber-grill-genuss/grillgewuerze.html

BBQ-Saison

1. Quartal: 1. Jan - 31. Mär
2. Quartal: 1. Apr - 30. Jun
3. Quartal: 1. Jul - 30. Sep
4. Quartal: 1. Okt - 31. Dez

Der Jelly

Irgendwann im Jahre 1991 hatte ich es plötzlich satt, immer auf die gleich Art zu grillen. Schuld daran ...
Erfahre alles!

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende.
Datenschutzerklärung Ich hab's verstanden!